| | |


BuchenHaus mit WildnisSchule
Boggel


Zum Inhalt

WildnisNacht

24stündige Expedition in den Nationalpark

Bei dieser Expedition in die Wildnis, erleben die Teilnehmer*innen Wildnis und biologische Vielfalt hautnah. Raus aus der Komfortzone und in einem einfachen Biwak den Nationalpark mit allen Sinnen und zu allen Tageszeiten, auch in der Nacht erfahren.


So versorgen sich die Teilnehmenden nur mit dem, was sie in ihren Rucksäcken mitgebracht haben. Es gilt ein gemeinsames Lager aufzubauen, gemeinsam zu kochen und die begrenzten Vorräte wie Trinkwasser gerecht und sinnvoll einzuteilen. In Kleingruppen werden Themen zur Wildnis und biologischen Vielfalt mit Methoden der Wildnisbildung erforscht. Die Kontrasterfahrungen des verwildernden Waldes in seiner Vielfalt, Erlebnisse und Emotionen werden gemeinsam reflektiert. Dabei wird der Tagesablauf durch die Rhythmen der wilden Natur bestimmt.


Diese Vielfalt der verwildernden Natur in allen Facetten, bei Tag und bei Nacht, zu Erkunden und das originäre Erleben des Kontrastes zur Zivilisation wird zu einer nachhaltigen Erfahrung.
Ziel der Expedition ist es die natürliche Dynamik in Wäldern kennenzulernen und die Auswirkungen auf die biologische Vielfalt zu entdecken.


Im Mittelpunkt stehen der Wert und die ungestörte Entwicklung von Wildnis. Das Erkennen, Verstehen und Zulassen von natürlichen Prozessen, mit den Auswirkungen auf die biologische Vielfalt zu entdecken. Sich mit der Wildnis und einem einfachen Leben auseinandersetzen, den eigenen Lebensstil im Alltag zu reflektieren.

 

 

Zielgruppe: Primarstufe 4. bis 13. Klasse, Studenten


Kosten: 20,- € je Teilnehmer*in, inkl. 4 Mahlzeiten (2x Brotzeit, 1x Abendessen warm, 1x Müslifrühstück)


Ort: auf Wildnisinseln im Nationalpark


Treffpunkt: WildnisSchule, NLPZ, KWU


Länge: ca. 5 km/Tag


Zeitbedarf: ca. 31 Stunden


Zeitrahmen: 2tägig (von 10:00 Uhr bis zum Folgetag 17:00 Uhr) außer montags

 

Inhalt: 

 

Tag 1

  • Eröffnungsrunde mit Vorstellung aller Teilnehmer - Gruppenfindung
  • Parcours mit den Erkundungsgeräten, um später eigene Auswahl zu treffen und das Thema „biologische Vielfalt“ ins Bewusstsein zu bringen.
  • Packen der Rucksäcke und Aufteilung der Nahrung
  • Mittagessen – Brotzeit, Teilnehmer bereiten selbst zu Wanderung mit Übergangsritual (z.B. Uhr abgeben) und Hinweisen auf sich bietende Naturphänomene (Expeditionscharakter soll beibehalten werden)
  • Situativ: Übergabe der Wegführung an Teilnehmer mit Karte & Kompass oder GPS, Biwakstelle selbst finden lassen
  • Ankommen am Biwak durch Wahrnehmungsübung
  • Camp-Aufbau mit einer großen Plane, bei gutem Wetter Schlafen auch außerhalb der Plane
  • Vorräte (Essen, Wasser) sortieren
  • Kochen (Teilnehmer)
  • Abendessen warm
  • Nacht- bzw. Dämmerungsaktion

 

Tag 2

  • Aufwachen, Ausschwärmen, im Tag ankommen… als Selbstläufer
  • Frühstück: Müsli mit heißem Wasser und Tee
  • Nationalpark erkunden und biologische Vielfalt entdecken
  • Brotzeit auf Biwak oder unterwegs
  • Rückwanderung mit Übergangsritual
  • Rückgabe und Pflege der Materialien
powered by webEdition CMS